schon seit jeher lassen sich kunsthandwerker und künstler von der natur und von ihrer umgebung inspirieren. und so vielfältig wie die natur selbst waren und sind die möglichkeiten der umsetzung, von der realistischen darstellung bis zur reinen abstraktion, von der intuitiven erfassung bis zum inszenierten arrangement.

jedes der schmuckstücke der goldschmiedin und schmuckdesignerin heike besslich hat einen konkreten ursprung. einer der schwerpunkte ihrer arbeit liegt darin, beobachtungen aus der natur in schmuck umzusetzen.

heike besslich's besonderes interesse gilt dabei dem thema blumen und blüten. dabei ist es weniger die florale dekoration, als viel mehr der form und struktur vordergründig unscheinbar wirkender details der fortpflanzungsorgane wie fruchtknoten, staubbeuteln, samen und beeren. auch der einfluss von naturereignissen wie beispielsweise des windes, der ähren und samenkörner neu formiert, spielt in ihren kollektionen immer wieder eine rolle.

die umsetzung von der idee zum vollendeten schmuckstück vollzieht sich nicht am reißbrett, sondern innerhalb eines laufenden arbeitsprozesses aus dem experimentellen umgang mit unterschiedlichen materialien und techniken.

erste modelle entwickelt sie nach der der idee zugrunde liegenden form und gestaltet daraus frei gearbeitete stücke, indem sie den ganzen reichtum an kreativen möglichkeiten ausschöpft. je nach thematik entsteht so eine eigene formensprache und damit oft sehr unterschiedliche kollektionen, die sowohl organischen als auch technischen charakter haben können.

große bedeutung hat auch die farbigkeit des schmucks, der meist ton in ton, vor allem in verschieden abgestuften grautönen von oxidiertem silber in verbindung mit perlen oder unterschiedlichen, sich kontrastierenden metallen gestaltet ist.

auf diese weise entwickelt heike besslich überwiegend kleinserien, bei denen sie großen wert auf die gestaltung und auf hochwertige verarbeitung legt.

"schmuck ist für mich ein spielerisches mittel, gefühle und individuelle persönlichkeit auszudrücken. meine stücke sollen lust wecken, sie zu berühren, zu tragen, mit ihnen zu leben."